Sieder mal anders

Natürlich gehören die Auftritte bei Landestreffen der Bürgerwehren und Stadtgarden sowie diverse Stadtfeste und Auslandsreisen zu den Highlights beim Großen Siedershof, aber auch ohne Tracht sind die Sieder aktiv und gestalten gemeinsam eine Teil ihrer Freizeit.

Hierzu gehört zum Beispiel die alljährliche Skiausfahrt. Meist im Januar oder Februar fahren wir mit eigenem Bus ins Schneevergnügen. Auch wenn wir eigentlich jedes Jahr ins Stubaital fahren und auch unserem Hotel Stubai treu bleiben, ist es doch alles andere als langweilig und bietet jedes Jahr Spaß aufs Neue. Und dabei sind Skifahrer und Snowboarder genauso gern gesehen, wie Schneewanderer oder übermütige Tester von sonstigen Wintersportgeräten.Doch nicht nur Wintersport ist angesagt. Das ganze Jahr über stehen diverse sportliche Aktivitäten an. Vom Volleyballturnier am Pfingstmontag über diverse Wanderungen (hier sei besonders der 1. Mai genannt) bis hin zu Softball und Gerümpelturnieren, ist der Große Siedershof stets aktiv dabei und bringt vollen Einsatz. Spaß wird beim Siedershof sowieso ganz groß geschrieben. Deswegen gibt es auch - in der Regel alle zwei Jahre - unsere Jux-Rallye. Hierbei wird unter einem bestimmten Motto, meist verkleidet, zu Fuß oder mit dem Auto die Gegend unsicher gemacht. Kurz gesagt: eine Schnitzeljagd für große Kinder, die nicht selten für (teilweise auch ungewollte) Aufmerksamkeit sorgt.Ebenso alle zwei Jahre hat sich der Herbstball etabliert. Mit viel Engagement wird die Blendstatthalle dabei zum Ballsaal geschmückt und lädt bei reichhaltigem Buffet und kurzweiligen Programmeinlagen dazu ein, zur fetzigen Musik der Tets das Tanzbein zu schwingen.Jede Sparte für sich unternimmt in der Regel einmal im Jahr etwas alleine, d.h. es gibt einen Tänzerausflug, einen Schützenausflug und einen Spielleuteausflug. Bei den Schützen ist das Böllern ja nichts ungewöhnliches. Aber hin und wieder kommen beim Sieder-Vorderladerschießen auch alle anderen mal in den Genuss, sich in der Treffsicherheit mit einem historischen Gewehr zu üben. Und in der Regel liegt es nicht an den alten Gewehren, wenn die Kugel nach 50m ihr Ziel verfehlt ...Wer ein echter Sieder sein will, sollte natürlich auch mal die original Haller Sole gespürt haben. Man muss sie ja nicht gleich in Unmengen trinken, aber drin Baden kann man wunderbar. Deswegen gehen wir einmal im Jahr zusammen ins Haller Solebad, das uns Dank freundlicher Unterstützung des Hotel Hohenlohe an diesem Abend alleine gehört.

Natürlich darf zum Jahresende auch die Weihnachtsfeier nicht fehlen. Bei gemütlichem Feuer und gutem Essen unter dem frisch aufgestellten Weihnachtsbaum im Langenfelder Tor kommt nicht selten auch der Weihnachtsmann zu Besuch.

Wie man sieht, kann man auch ohne Tracht als Sieder viel Erleben.